07.09.01 10:42 Uhr
 37
 

Partnerwahl mal nicht nach Schönheit

Auf diese Aussage kamen australische Wissenschaftler, nachdem sie weibliche Guppys - kleine Fische beobachtet haben. Die Mehrheit dieser Weibchen steht normalerweise auf Männchen mit grellen orangen Punkten.

Das hielt aber eine kleine Gruppe Weibchen nicht ab, lieber Männchen mit schwarzen Punkten auszusuchen.
Ähnliche Beispiele gibt es in der Partnerwahl der Pfauen, sowie natürlich auch bei den Menschen.

Nicht immer ist eine imposantes Äußeres ausschlaggebend. Wenn dem so wäre, gäbe es nicht diese bunte Mischung von Individuen, sondern die einzelnen Arten würden immer mehr zu einem einzigen Idealbild heranformen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Metropolus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Partner, Schönheit
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Psychisch gestörter Pole nach einem Jahr in Haft freigelassen
"Saturday Night Live" suspendiert Autorin wegen bösem Tweet über Trump-Sohn
Kippt Urteil Brexit? Britisches Parlament muss über EU-Austritt abstimmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?