07.09.01 10:31 Uhr
 11
 

Kuba und das Internetverbot: Internetcafés nur für Touristen

In Havanna kann man im einzigen Internetcafé für 5 Dollar eine Stunde ins Internet - doch nicht jeder kann dies nutzen:

Die 200 Nutzer täglich sind einzig Touristen, die doppelt so hohe Preise in den Hotels umgehen wollen - denn von den Kubanern darf keiner ins Internet.

Während der bis zu 3 Stunden langen Wartezeit wird der Pass kontrolliert - keine Chance für die Einheimischen. Auch für Mitarbeiter staatlicher Betriebe oder Wissenschaftler sind die Regeln für einen Netzzugang z.B. von der Universität aus streng.


ANZEIGE  
WebReporter: MAdler-3
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Internet, Tourist, Kuba, Internetcafé
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?