06.09.01 23:55 Uhr
 10
 

Ruhr-Triennale soll Kunst für das Volk, nicht für Schickeria machen

Nach Ansicht von Gerard Mortier, dem Intendanten der Ruhr-Triennale, sollte die Ruhr-Triennale keine Kunst nur für die 'Kunst-Schickeria' machen, sondern für das Volk.

Er will mit seinem Programm nicht nur die internationale Szene anlocken, sondern auch den normalen Schalke-Anhängern etwas bieten. Bereits beim ersten Festival im Jahr 2002 soll es 40 Veranstaltungen geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Volk, Ruhr
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?