06.09.01 16:26 Uhr
 5
 

Hornblower: Im Blickpunkt - Yahoo

Im Blickpunkt: Yahoo (YHOO, WKN: 900103) – Kaufen

Im Zuge des gestrigen Ausverkaufs bei Hightechwerten kam auch der Portalbetreiberund Internet-Blue Chip Yahoo unter starken Abgabedruck. Dabei fieldie Aktie unter unser Warnniveau bei 11,30 Dollar. Wir bleiben dennoch beiunserer Kaufempfehlung für den Wert. Yahoo unternimmt verstärkte Anstrengungenseine Einkünfte auf eine breitere Basis zu stellen und damit wenigerabhängig vom nach wie vor am Boden liegenden Online-Werbemarkt zu werden.

Allerdings haben sich die Werbepreise für Online-Werbung zuletzt auf einemsehr niedrigen Niveau stabilisiert. Ein Grund dafür ist sicherlich das durch vieleDot.com Pleiten bedingte geringere Angebot an Werbeflächen im Internet.Allerdings wird sich der Werbemarkt erst mit einem allgemeinen Wirtschaftsaufschwungwieder erholen können. Die schlechten Nachrichten für Yahoo sindaber nach unserer Überzeugung weitestgehend in den Kursen enthalten, währenddie Chancen, wie etwa verbesserte Einnahmen aus Abonnementgebühren fürDienstleistungen nicht ausreichend berücksichtigt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Blick, Yahoo
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?