06.09.01 14:43 Uhr
 51
 

Spielsüchtiger gewinnt 100.000 Mark und soll Hälfte abgeben

Ein Mann hatte sich selber im Casino sperren lassen, um so von seiner Spielsucht weg zukommen. Der Spielsüchtige hat trotz des selber aufgelegtem Spielverbotes im Casino Aachen gespielt und gewonnen.

Aufgrund des Casino-Verbotes hat das Casino die Auszahlung abgelehnt. Die Hälfte der 100.000 Mark sollte der Spielsüchtige wieder zurückgeben.

Der Spielsüchtige zog vor Gericht, das vorschlug das Geld zu spenden. Es soll für Wohltätige Zwecke verwendet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kalbo
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Spiel, 100
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung
Nackte Gummi-Nippel und Brüste: Feministin setzt Zeichen gegen "Slut Shaming"
Indischer Politiker schlägt auf Flug mit Sandale auf Steward ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Internet macht sich über Donald Trumps gescheiterte Gesundheitsreform lustig
SPD: Das sind die konkreten Wahlkampfthemen von Martin Schulz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?