06.09.01 11:02 Uhr
 2
 

City of Hope verklagt Genentech

Die gemeinnützige City of Hope, ein Zentrum für die Erforschung und Behandlung von Krebs, verklagt das Biotechnologie-Unternehmen Genentech Inc. auf Zahlung von Gewinnbeteiligungen und Schadensersatzleistungen in Höhe von 500,0 Mio. Dollar.

Im Jahr 1978 entwickelte das Krebs-Institut ein System, womit Insulin-DNA zu einem Bakterien-Gen hinzugefügt werden kann, um menschliches Insulin zu produzieren. Das Patent für dieses weltweit erste Biopharma-Medikament wurde an Genentech abgegeben. Im Gegenzug sollte City of Hope Finanzierungsmittel für die Forschung sowie eine Gewinnbeteiligung von 2,0 Prozent aus dem Verkauf von Produkten erhalten, welche die patentierte Technologie verwenden.

Genentech liest den Vertrag so, dass die Vereinbarung nur kommerzielle Produkte betrifft, welche DNA-Material verwenden, das von City of Hope hergestellt wurde. Deswegen seien das Krebs-Zentrum gut bezahlt und die vertraglichen Verpflichtungen erfüllt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: City
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluggesellschaft Alitalia wohl nicht mehr zu retten
20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant
Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lara Croft ist zurück: "Tomb Raider" kann nun im Browser gespielt werden
Berlin: Anklage gegen mutmaßlichen U-Bahn-Treter
Airline-Skandal: Polizei stellt Fall von rausgeworfenem Passagier anders dar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?