06.09.01 10:21 Uhr
 339
 

APost-Wurm gefährlicher als bisher angenommen

Der vor drei Tagen entdeckte Mailing-Wurm 'APost', auch bekannt unter 'W32/APost@MM' wird von Network Associates wegen seiner schnelle Verbreitung, vor allem in Deutschland, hochgestuft.

Er arbeitet ähnlich wie SirCam mit allen Einträgen im Adressbuch von MS Outlook. Er versendet sich mit dem Betreff: 'As per your request' und einem Attachment.

Ist man infiziert, öffnet sich ein Dialogfenster mit der Überschrift 'Urgent!' und einem Öffnen-Button. Drückt man den Knopf, setzt sich noch eine weitere Routine in Gang.


WebReporter: sammyskim
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Gefahr, Wurm
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?