06.09.01 10:12 Uhr
 153
 

US- Behörde für Verkehrssicherheit untersucht den Ford „Expedition“

Die Verkehrssicherheitsbehörde der USA untersucht zur Zeit das Ford Modell Expedition.
Bei diesem Modell könnten Stabilisatorenverbindungen Mängel aufweise.
Diese Stabilisatoren schützen das Auto vor dem Umkippen.


Der Behörde liegen schon vierzehn Beschwerden vor, bei denen eine oder sogar beide Verbindungen versagt hätten. Durch diese Schäden sind aber bis jetzt keine Unfälle entstanden.
Insgesamt könnten ca. 437.000 Fahrzeuge betroffen sein.


Letztes Jahr war Ford von einem ähnlichen Fall betroffen.
Bei 876.000 Ford Explorer- Modellen wurden die Front-Stabilisatoren bei einer Rückrufaktion gewechselt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinzm
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, Verkehr, Ford, Behörde, Expedition
Quelle: www.autouniversum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher
Drei Tote: Mann rast mit Auto absichtlich in Menschenmenge
ARD plant Einführung einer eigenen "Anti-Fake-News-Einheit"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?