06.09.01 10:12 Uhr
 153
 

US- Behörde für Verkehrssicherheit untersucht den Ford „Expedition“

Die Verkehrssicherheitsbehörde der USA untersucht zur Zeit das Ford Modell Expedition.
Bei diesem Modell könnten Stabilisatorenverbindungen Mängel aufweise.
Diese Stabilisatoren schützen das Auto vor dem Umkippen.


Der Behörde liegen schon vierzehn Beschwerden vor, bei denen eine oder sogar beide Verbindungen versagt hätten. Durch diese Schäden sind aber bis jetzt keine Unfälle entstanden.
Insgesamt könnten ca. 437.000 Fahrzeuge betroffen sein.


Letztes Jahr war Ford von einem ähnlichen Fall betroffen.
Bei 876.000 Ford Explorer- Modellen wurden die Front-Stabilisatoren bei einer Rückrufaktion gewechselt.


WebReporter: heinzm
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, Verkehr, Ford, Behörde, Expedition
Quelle: www.autouniversum.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen
Japan: Dieselautoverkäufe steigen drastisch an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?