06.09.01 09:21 Uhr
 516
 

Radioaktiv verstrahlte Wildschweine in der Pfalz geschossen

In der Nähe von Dahn wurde ein Wildschwein geschossen, welches einen Wert von 8140 Becquerel pro Kilogramm Fleisch aufwies, eine andere Sau aus der Nähe von Bruchweiler hatte 6450 Becquerel pro Kilo Fleisch.

Seit 1997 stellt man bei Wildschweinen in der Pfalz erhöhte radioaktive Werte fest. Die Ursache liegt wahrscheinlich in der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. Die radioaktiven Stoffe findet man in Pilzen, die ca. 20 cm tief im Waldboden wachsen.

Diese Pilze werden bevorzugt von den wühlenden Wildschweinen gefressen. Gefahr für den Menschen besteht nicht, da man pro Jahr ja nur eine geringe Menge an Wildschweinfleisch verzehrt.


WebReporter: Sackifatz
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Radio, aktiv, Wildschwein
Quelle: www.ron.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geflüchtete sorgen für finanzielle Stabilität bei Krankenkassen
Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt
Großbritannien: Mann landet in Krankenhaus, weil er sich bei Niesen Nase zuhielt



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leichter Fall: Einbrecher werden durch Spuren im Schnee verfolgt und geschnappt
Sexueller Missbrauch: Alec Baldwin findet Vorwürfe an Woody Allen "unfair"
FDP plant Verfassungsklage im Falle von beschränktem Soli-Abbau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?