06.09.01 09:21 Uhr
 516
 

Radioaktiv verstrahlte Wildschweine in der Pfalz geschossen

In der Nähe von Dahn wurde ein Wildschwein geschossen, welches einen Wert von 8140 Becquerel pro Kilogramm Fleisch aufwies, eine andere Sau aus der Nähe von Bruchweiler hatte 6450 Becquerel pro Kilo Fleisch.

Seit 1997 stellt man bei Wildschweinen in der Pfalz erhöhte radioaktive Werte fest. Die Ursache liegt wahrscheinlich in der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. Die radioaktiven Stoffe findet man in Pilzen, die ca. 20 cm tief im Waldboden wachsen.

Diese Pilze werden bevorzugt von den wühlenden Wildschweinen gefressen. Gefahr für den Menschen besteht nicht, da man pro Jahr ja nur eine geringe Menge an Wildschweinfleisch verzehrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sackifatz
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Radio, aktiv, Wildschwein
Quelle: www.ron.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick
Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden
Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?