05.09.01 17:32 Uhr
 30
 

Nur 43 Zwischenfälle bei 34407 Behandlungen durch 574 Akupunkteure

Das ist das Ergebnis einer Studie, durchgeführt in Großbritannien. Verstehen die Akupunkteure ihr Handwerk, so kommt es nur selten zu Zwischenfällen.

Die 43 Fälle, in denen es zu Nebenwirkungen kam, hinterließen keine bleibenden Schäden. Der Großteil der Betroffenen war von einer Übelkeit oder Ohnmacht betroffen.

Das British Medical Journal weist trotz dieser geringen Anzahl von Zwischenfällen darauf hin, dass in vielen Bereichen die heilende Wirkung solch einer Behandlung mit Nadeln noch wissenschaftlich untersucht werden muss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Behandlung
Quelle: www.medical-tribune.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?