05.09.01 14:35 Uhr
 89
 

Türkei bestreitet Völkermord und verhindert deutsche Gedenkstätte

In Potsdam sollte das Haus des Theologen Johannes Lepsius als Gedenkstätte für den Völkermord der Türken an den Armeniern in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts ausgebaut werden.

Dies hat die Türkei nun mit großem diplomatischem Aufwand verhindert. Auch bestreitet sie, dass der Völkermord, obwohl historisch belegt, jemals stattgefunden hat und bezeichnet alle, die anderer Meinung sind, als Lügner oder von Propaganda verblendete.

Deutsche Politiker ließen sich von den Drohungen der Türken (NATO Mitglied, eventuelles zukünftiges EU-Mitglied) so einschüchtern, dass keiner mehr was von der Errichtung der Gedenkstätte wissen möchte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: salchobob
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Türkei, Türke, Gedenk, Völkermord, Gedenkstätte
Quelle: www2.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher im Alter von 95 Jahren verstorben
Oberbayern: "Reichsbürger" berufen eigene "Regierung" ein
München: CSU-Zentrale beschmiert - "Nationalismus ist keine Alternative"



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister
ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Türkei kritisiert CDU-Doppelpassbeschluss: "Kniefall vor AfD"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?