05.09.01 14:35 Uhr
 89
 

Türkei bestreitet Völkermord und verhindert deutsche Gedenkstätte

In Potsdam sollte das Haus des Theologen Johannes Lepsius als Gedenkstätte für den Völkermord der Türken an den Armeniern in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts ausgebaut werden.

Dies hat die Türkei nun mit großem diplomatischem Aufwand verhindert. Auch bestreitet sie, dass der Völkermord, obwohl historisch belegt, jemals stattgefunden hat und bezeichnet alle, die anderer Meinung sind, als Lügner oder von Propaganda verblendete.

Deutsche Politiker ließen sich von den Drohungen der Türken (NATO Mitglied, eventuelles zukünftiges EU-Mitglied) so einschüchtern, dass keiner mehr was von der Errichtung der Gedenkstätte wissen möchte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: salchobob
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Türkei, Türke, Gedenk, Völkermord, Gedenkstätte
Quelle: www2.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Japan: Zoo töten Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen
Barcelona: Polizei stoppt unter Drogen stehenden Lkw-Fahrer mit Schüssen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote für viele Diesel ab 2018 beschlossen
US-Regierung treibt Abschiebungen von illegalen Einwanderern voran
Personalnachschub für Bundeswehr wegen neuer Bedrohungen und wachsenden Aufgaben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?