05.09.01 13:47 Uhr
 52
 

Arzt von Missbrauchsvorwurf entlastet

Der 64-jährige Arzt, der wegen Missbrauchs seiner Tochter vor Gericht stand, wurde nun von den Beschuldigungen entlastet. Der Gutachter bescheinigte ihm eine normale Persönlichkeit.

Die Vorwürfe der Tochter hält er hingegen für Phantasieprodukte, die aufgrund ihrer psychischen Störung entstanden seien. Von ihrem Umfeld sei sie zudem unkritisch in ihren Erzählungen bestätigt worden.

Ein Psychiater hatte bereits die Diagnose 'posttraumatische Belastungsstörung' angezweifelt, die ihr von behandelnden Therapeutinnen gestellt wurde.
Die Tochter hatte im Dezember 1999 Selbstmord begangen und mit dem angeblichen Missbrauch begründet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memeia