05.09.01 11:06 Uhr
 954
 

FBI warnt: "x.c"- Wurm übernimmt UNIX- Rechner

Ein neuer Wurm für UNIX-Systeme ist im Internet aufgetaucht. Das FBI warnt vor dem Wurm namens 'x.c'. Dieser nutzt die schon bekannte Buffer Overflow Lücke in UNIX. Ist der Rechner infiziert, übernimmt der Wurm die Kontrolle über das System.

Die Buffer Overflow Lücke ensteht vor allem bei Rechnern, die einen FreeBSD abgeleiteten Telnet- Daemon nutzen (z.B. von Solaris, AIX, HP-UX). Diese Lücke ist seit Juli bekannt, geändert wurde aber noch nichts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: FBI, Wurm, Rechner
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Semantische Suchmaschine: Yewno versteht, was der User wissen will
Empfehlung: Windows 7 sollte bald ausgemustert werden
Apple gewinnt Markenrechtsstreit: Tech-Firma darf keine Birne im Logo haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?