05.09.01 10:50 Uhr
 5
 

Janssen beantragt Medikamenten-Freigabe

Janssen Pharmaceuticals, eine Tochter des Pharmakonzerns Johnson & Johnson, beantragt die Marktzulassung für sein Medikament Respiradol.

Das Präparat wird alle zwei Wochen injiziert und dient der Behandlung von Schizophrenie. Die Alkermes Inc. entwickelte eine Umhüllung, welche sich beständig auflöst und für ein konstante Medikamentenabgabe in den Blutkreislauf sorgt.

Respiradol ist eine länger wirkende Version des antipsychotischen Mittels Risperdal. Dieses musst als Pille bisher ein mal täglich eingenommen werden.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Medikament, Freigabe
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

L´Oréal wirbt mit Muslimin mit Kopfbedeckung für Haarpflege-Kampagne
Ex-Fußballstar Philipp Lahm übernimmt Mehrheit an Müsli-Hersteller Schneekoppe
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP plant Verfassungsklage im Falle von beschränktem Soli-Abbau
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben
Dresden: "Gruppe Freital" als terroristische Vereinigung eingestuft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?