05.09.01 10:50 Uhr
 5
 

Janssen beantragt Medikamenten-Freigabe

Janssen Pharmaceuticals, eine Tochter des Pharmakonzerns Johnson & Johnson, beantragt die Marktzulassung für sein Medikament Respiradol.

Das Präparat wird alle zwei Wochen injiziert und dient der Behandlung von Schizophrenie. Die Alkermes Inc. entwickelte eine Umhüllung, welche sich beständig auflöst und für ein konstante Medikamentenabgabe in den Blutkreislauf sorgt.

Respiradol ist eine länger wirkende Version des antipsychotischen Mittels Risperdal. Dieses musst als Pille bisher ein mal täglich eingenommen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Medikament, Freigabe
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?