05.09.01 10:50 Uhr
 5
 

Janssen beantragt Medikamenten-Freigabe

Janssen Pharmaceuticals, eine Tochter des Pharmakonzerns Johnson & Johnson, beantragt die Marktzulassung für sein Medikament Respiradol.

Das Präparat wird alle zwei Wochen injiziert und dient der Behandlung von Schizophrenie. Die Alkermes Inc. entwickelte eine Umhüllung, welche sich beständig auflöst und für ein konstante Medikamentenabgabe in den Blutkreislauf sorgt.

Respiradol ist eine länger wirkende Version des antipsychotischen Mittels Risperdal. Dieses musst als Pille bisher ein mal täglich eingenommen werden.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Medikament, Freigabe
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?