05.09.01 09:31 Uhr
 71
 

Verbraucherschützer schlagen Alarm wegen Kabelnetzverkauf der Telekom

Herbe Kritik bekommt die Deutsche Telekom aus den Reihen der Deutschen Verbraucherschützer, die durch den Verkauf der Deutschen Telekom an den US-Konzern Liberty Media höhere Preise für den Endbenutzer sehen.

Dabei hat der Verbraucherschutz nicht unrecht, denn der hohe Investitionsbedarf von über 10 Milliarden DM kann nur durch die Erhöhung der Netzpreise refinanziert werden, so der Beauftragte für Telekommunikation, Post und Medien, Michael Bobrowski.

Aber nicht nur der Verbraucherschutz übt Kritik, sondern auch die Landesmedienanstalten, die durch den Verkauf eine Gefahr der Machtkonzentration sehen. Das US- Unternehmen sei stark mit dem Konzernriesen AOL Time Warner verknüpft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sachse
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Telekom, Alarm, Verbraucher, Kabel, Verbrauch, Verbraucherschützer, Kabelnetz
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Hitchcock in Mannheim: Krähen attackieren und verletzen Spaziergänger



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?