05.09.01 09:21 Uhr
 781
 

Beziehungen mit tödlichen Folgen

Forscher wollen mit einer Verhaltensstudie an Mäusen nachgewiesen haben, dass beziehungs- oder sozialer Stress von der Immunschwächung bis hin zum Tod führen kann.
In ihrem Versuch teilten die Forscher Mäuse in zwei Gruppen auf.

Eine Gruppe wurde täglich mit aggressiven, dominanten Weibchen zusammen gebracht, die andere 16 h ohne Nahrung ihrer Bewegungsfreiheit beraubt.
Die Männchen, die dem Partnerstress ausgesetzt waren, litten an Infektionen und Entzündungen bis zum Tod.

Die Mäuse, die unter Hunger und Bewegungsmangel lebten, waren weniger davon betroffen.
Der Beziehungsstress führte zu einer erhöhten Zytokin Produktion. Zytokin regelt das Immunsystem. Ausserdem waren sie gegen Glukokortikoide resistent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Folge, Beziehung
Quelle: www.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?