05.09.01 09:21 Uhr
 781
 

Beziehungen mit tödlichen Folgen

Forscher wollen mit einer Verhaltensstudie an Mäusen nachgewiesen haben, dass beziehungs- oder sozialer Stress von der Immunschwächung bis hin zum Tod führen kann.
In ihrem Versuch teilten die Forscher Mäuse in zwei Gruppen auf.

Eine Gruppe wurde täglich mit aggressiven, dominanten Weibchen zusammen gebracht, die andere 16 h ohne Nahrung ihrer Bewegungsfreiheit beraubt.
Die Männchen, die dem Partnerstress ausgesetzt waren, litten an Infektionen und Entzündungen bis zum Tod.

Die Mäuse, die unter Hunger und Bewegungsmangel lebten, waren weniger davon betroffen.
Der Beziehungsstress führte zu einer erhöhten Zytokin Produktion. Zytokin regelt das Immunsystem. Ausserdem waren sie gegen Glukokortikoide resistent.


WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Folge, Beziehung
Quelle: www.freenet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?