05.09.01 06:55 Uhr
 472
 

Mit durchgeschnittener Pulsader 6 Stunden im Wasser getrieben:Sie lebt

Eine 40 Jahre Frau hat sich versucht in der Gegend der Talsperre Malter/Dresden das Leben zu nehmen. Sie schnitt sich die Pulsader auf und sprang dann in das Wasser der Talsperre. Motiv des Versuches war Krebs, an dem sie leidet.

Nachdem ein Mann ihr Auto entdeckte begann eine grosse Rettungsaktion. Nach 6 Stunden wurde sie dann von einem Polizeihubschrauber entdeckt. 6 Stunden hat sie bis dahin mit dem Gesicht nach unten auf dem Wasser getrieben. Doch sie hat überlebt.

Als sie gefunden wurde hatte sie keinen Puls und keine Atmung. „Im kalten Wasser wird der Puls herabgesetzt, wenn sich durch den Schock dann auch noch die Luftröhrenklappe schließt, ist es möglich, unter Wasser längere Zeit zu überleben,“ so ein Arzt.


WebReporter: cris
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Wasser, Stunde
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leichter Fall: Einbrecher werden durch Spuren im Schnee verfolgt und geschnappt
"Zombie" in Dauerschleife: Genervter Berliner Nachbar wird zu Internet-Hit
Köln: Bingo-Spiele in Seniorenzentren als illegales Glücksspiel gewertet



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?