04.09.01 23:58 Uhr
 30
 

Afrika: Affen von Menschen mit Krätze infiziert

Im ugandischen Bwindi-Nationalpark wurde ein Teil der 650 dort noch lebenden Berggorillas von Touristen mit der Hautkrankheit 'Räude', im Volksmund auch als 'Krätze' bekannt, infiziert.

Durch Pfeil-Spritzen konnte den Tieren allerdings ein Gegenmittel verabreicht werden. Die Besucher sind auch für weitere Infekte der Affen verantwortlich.

Da die Touristen aber jährlich für zwei Millionen Mark Einnahmen des Nationalparkes sorgen, kann so der natürliche Lebensraum der Gorillas erhalten bleiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: silent-noise
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Afrika, Krätze
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?