04.09.01 23:58 Uhr
 30
 

Afrika: Affen von Menschen mit Krätze infiziert

Im ugandischen Bwindi-Nationalpark wurde ein Teil der 650 dort noch lebenden Berggorillas von Touristen mit der Hautkrankheit 'Räude', im Volksmund auch als 'Krätze' bekannt, infiziert.

Durch Pfeil-Spritzen konnte den Tieren allerdings ein Gegenmittel verabreicht werden. Die Besucher sind auch für weitere Infekte der Affen verantwortlich.

Da die Touristen aber jährlich für zwei Millionen Mark Einnahmen des Nationalparkes sorgen, kann so der natürliche Lebensraum der Gorillas erhalten bleiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: silent-noise
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Afrika, Krätze
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?