04.09.01 22:50 Uhr
 1.324
 

Ausstellung über grausame Genitalverstümmelungen

Eine Darmstädter Ausstellung möchte derzeit auf das Thema der rituellen Beschneidung bei Frauen aufmerksam machen. Seit etwa zehn Jahren wenden sich Hilfsorganisationen gegen diesen Brauch, bei dem Klitoris und Schamlippen entfernt werden.

Durch Aufklärung möchte man erreichen, dass den Betroffenen geholfen werden kann.
Die WHO geht von weltweit 130 Millionen beschnittenen Frauen aus, jährlich werden etwa 2 Millionen Mädchen beschnitten.

Laut Hilfsorganisationen ist diese Form von Verstümmelung nicht mit der männlichen Beschneidung vergleichbar, sie gleiche vielmehr einer Folter. Seit circa zehn Jahren versuchen Organisationen wie 'Intact' Betroffenen zu helfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memeia
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Genital, Genitalverstümmelung
Quelle: www.main-echo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?