04.09.01 22:50 Uhr
 1.324
 

Ausstellung über grausame Genitalverstümmelungen

Eine Darmstädter Ausstellung möchte derzeit auf das Thema der rituellen Beschneidung bei Frauen aufmerksam machen. Seit etwa zehn Jahren wenden sich Hilfsorganisationen gegen diesen Brauch, bei dem Klitoris und Schamlippen entfernt werden.

Durch Aufklärung möchte man erreichen, dass den Betroffenen geholfen werden kann.
Die WHO geht von weltweit 130 Millionen beschnittenen Frauen aus, jährlich werden etwa 2 Millionen Mädchen beschnitten.

Laut Hilfsorganisationen ist diese Form von Verstümmelung nicht mit der männlichen Beschneidung vergleichbar, sie gleiche vielmehr einer Folter. Seit circa zehn Jahren versuchen Organisationen wie 'Intact' Betroffenen zu helfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memeia
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Genital, Genitalverstümmelung
Quelle: www.main-echo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Exhumierung Salvador Dalís: Exzentrischer Schnurrbart ist vollständig erhalten
"Halal-Führer zu gigantischem Sex": Ratgeber einer Muslimin sorgt für Aufregung
Gloria von Thurn und Taxis relativiert Domspatzenskandal: "Schläge waren normal"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?