04.09.01 15:48 Uhr
 19
 

Doppelmord - multiple Persönlichkeit soll Tat begangen haben

Eine 23jährige Düsseldorferin und ihr Verlobter stehen derzeit wegen Mord an den Eltern der jungen Frau vor Gericht. Es heisst, nicht die Angeklagte Daniela, sondern ein anderer Teil ihrer multiplen Persönlichkeit habe die Tat begangen.

Der Fall ist bisher einmalig in der deutschen Prozessgeschichte. Ermittler vermuten, das Paar hätte bei dem Mord auf das zu erwartende Erbe von rund zehn Millionen Mark spekuliert.

Die Verteidigerinnen halten Daniela jedoch für schuldunfähig. Durch den sexuellen Missbrauch ihrer Eltern sei bei ihr eine multiple Persönlichkeit entstanden, deren bösen Anteil Daniela nicht bewußt kontrollieren könne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memeia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tat, Doppelmord, Persönlichkeit
Quelle: www.aachener-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?