04.09.01 10:41 Uhr
 38
 

Erstmals Blutzellen aus embryonalen Stammzellen hergestellt

Erstmals gelang amerikanischen Wissenschaftlern, was vorher nur auf Labormäuse beschränkt war. Sie schafften es, aus embryonalen Stammzellen verschiedene Typen von Blutzellen herzustellen.

Dieser Fortschritt ist von großer Bedeutung für die Behandlung von Blutkrankheiten wie zum Beispiel Leukämie.

Den Wissenschaftlern gelang dies, indem sie menschliche Stammzellen kultivierten, so dass aus ihnen Knochenmarkszellen hervorgingen. Diese wiederum konnten sie dann in rote und weiße Blutplättchen umwandeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Little_Mik
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Stammzelle, Blutzelle
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen
Ärzte warnen vor Trend: Frauen reinigen Vagina mit Gurken
Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedensnobelpreis-Stiftung investiert in Atomwaffen
Quentin Tarantino über Weinstein: "Ich wusste, er hat einige dieser Dinge getan"
Rad: Französischer Profi Mathieu Riebel bei Rennen ums Leben gekommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?