03.09.01 23:10 Uhr
 324
 

USA und Israel steigen aus der Anti-Rassismus-Konferenz aus

Zur Zeit läuft in Südafrika die UN-Weltkonferenz zum Thema 'Anti-Rassismus'. Da man aber im Abschlussdokument auch Israel anprangern wollte, stiegen am Montag die USA und Israel aus dem Geschehen aus, Kanada will vielleicht auch noch folgen.

Vor allem die arabischen Staaten wollten den Zionismus als eine Form des Rassismus brandmarken.

US-Außenminister Powell bedauerte zwar seinen Schritt, aber der Wortlaut in der Abschlusserklärung sei zu 'hasserfüllt' gewesen.

Die nicht-staatlichen Hilfsorganisation befürchten nun einen Fehlschlag, die EU-Delegierten wollen die Sache erst mal neu bewerten. Stattdessen verlangen NGO's, mit den 'politischen Spielchen' aufzuhören und sich 'aufs Wesentliche zu konzentrieren'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Israel, Rassismus, Konferenz
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"
Manchester: Donald Trump bezeichnet Terroristen als "bösartige Verlierer"
Fernsehsender lassen keine Oppositionspolitiker bei TV-Duell zu



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Manchester: Islamischer Staat reklamiert den Anschlag für sich
Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?