03.09.01 23:10 Uhr
 324
 

USA und Israel steigen aus der Anti-Rassismus-Konferenz aus

Zur Zeit läuft in Südafrika die UN-Weltkonferenz zum Thema 'Anti-Rassismus'. Da man aber im Abschlussdokument auch Israel anprangern wollte, stiegen am Montag die USA und Israel aus dem Geschehen aus, Kanada will vielleicht auch noch folgen.

Vor allem die arabischen Staaten wollten den Zionismus als eine Form des Rassismus brandmarken.

US-Außenminister Powell bedauerte zwar seinen Schritt, aber der Wortlaut in der Abschlusserklärung sei zu 'hasserfüllt' gewesen.

Die nicht-staatlichen Hilfsorganisation befürchten nun einen Fehlschlag, die EU-Delegierten wollen die Sache erst mal neu bewerten. Stattdessen verlangen NGO's, mit den 'politischen Spielchen' aufzuhören und sich 'aufs Wesentliche zu konzentrieren'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Israel, Rassismus, Konferenz
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norbert-Hofer-Niederlage: FPÖ-Anhänger haben nun Angst vor Untergang Österreichs
Neuseeland: Premier John Key tritt überraschend zurück - "Mein Tank ist leer"
CDU-Vize Thomas Strobl fordert, auch kranke Asylbewerber abzuschieben



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norbert-Hofer-Niederlage: FPÖ-Anhänger haben nun Angst vor Untergang Österreichs
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Schiss die Arktis kalt?
Nach Freiburg-Mord: "Die Vertreter der Willkommenskultur schweigen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?