03.09.01 18:22 Uhr
 268
 

250-fache Grenzwertüberschreitung bei Kinderspielzeug

Experten staatlicher Gesundheitsbehörden weisen auf die Schadstoffe in Kinderspielzeug hin. So fand sich in Puppenkostümen, die in der Türkei hergestellt wurden, lösliches Blei. Dabei wurde der erlaubte Grenzwert um das 250-fache überstiegen.

Es wurden auch Azo-Farbstoffe entdeckt, die in herkömmlicher Bekleidung schon verboten sind. Diese wurden im Kostüm eines Teddybären gefunden.
Lederbekleidung für Puppen und auch lackiertes Spielzeug aus Metall sind mit Umweltgiften belastet.

In Holzpuzzles fand sich Formaldehyd, das möglicherweise krebserregend ist. Dabei liegt die Qualität des Holzes dieser Spiele unter der, die für den Innenausbau gestattet ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kinderspielzeug
Quelle: www.dmed.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung
Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung macht Kinder dick



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?