03.09.01 18:22 Uhr
 268
 

250-fache Grenzwertüberschreitung bei Kinderspielzeug

Experten staatlicher Gesundheitsbehörden weisen auf die Schadstoffe in Kinderspielzeug hin. So fand sich in Puppenkostümen, die in der Türkei hergestellt wurden, lösliches Blei. Dabei wurde der erlaubte Grenzwert um das 250-fache überstiegen.

Es wurden auch Azo-Farbstoffe entdeckt, die in herkömmlicher Bekleidung schon verboten sind. Diese wurden im Kostüm eines Teddybären gefunden.
Lederbekleidung für Puppen und auch lackiertes Spielzeug aus Metall sind mit Umweltgiften belastet.

In Holzpuzzles fand sich Formaldehyd, das möglicherweise krebserregend ist. Dabei liegt die Qualität des Holzes dieser Spiele unter der, die für den Innenausbau gestattet ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kinderspielzeug
Quelle: www.dmed.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016