03.09.01 17:44 Uhr
 45
 

Teure Scherze mit der Notrufnummer

In letzter Zeit häufen sich Fälle, in denen die Notrufnummer 110 für nicht angemessene Zwecke oder zum Scherz missbraucht wird. Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass Ulkanrufe durchaus mit empfindlichen Strafen belegt werden können.

Zudem behindern sie die Verfolgung tatsächlicher Notfälle.
In Bayreuth wurden dieses Jahr vier Bürger wegen Scherzanrufen angezeigt. Ein bayreuther Beamter schätzt die Quote eingehender echter Notfälle in einer Bezirksschicht auf nur ca. 10 Prozent.

Jeder Anruf wird jedoch von der Polizei registriert und aufgezeichnet, Telefonzellen können ebenfalls geortet werden. Wenn der Scherz eines Anrufers zurückverfolgt wird, droht im schlimmsten Fall eine Haftstrafe bis zu zwei Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memeia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Scherz, Notruf
Quelle: www.bayreuth.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Feuerwehrmann muss aus Autowrack bei Unfall eigene Frau bergen
Hamburg: Prozess gegen Ehemann, der Ex-Frau mit Säure überschüttete
Bolivien: Bei Bungeejumping war Seil zu lang



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen
Herbert Grönemeyer siegt vor Gericht gegen "Bild"-Zeitung
Das Orgasmus-Spiel: Wer ejakuliert, der verliert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?