03.09.01 11:38 Uhr
 315
 

Freispruch - keine Vergewaltigung, sondern freiwillig

In Aachen wurde ein 40jähriger Mann von dem Vorwurf, seine 16jährige Pflegetochter missbraucht zu haben, entlastet. Er habe zwar Sex mit ihr gehabt, der habe jedoch auf freiwilliger Basis beruht.

Eine Psychologin stellte dem Gericht dar, dass die Aussagen des Mädchens widersprüchlich und teilweise inhaltlich unlogisch erschienen. Im Verfahren wurde betont, dass das Mädchen die Situation verzerrt wahrgenommen und nicht bewußt gelogen habe.

Sie habe zunächst ihr Einverständnis zum Verkehr gegeben und sich hingelegt. Als sie jedoch dann in Tränen ausbrach, brach der Angeklagte sofort ab. Dies wurde ihm schließlich als Vergewaltigung vorgeworfen.


WebReporter: Memeia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung, Freispruch
Quelle: www.an-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?