03.09.01 11:38 Uhr
 315
 

Freispruch - keine Vergewaltigung, sondern freiwillig

In Aachen wurde ein 40jähriger Mann von dem Vorwurf, seine 16jährige Pflegetochter missbraucht zu haben, entlastet. Er habe zwar Sex mit ihr gehabt, der habe jedoch auf freiwilliger Basis beruht.

Eine Psychologin stellte dem Gericht dar, dass die Aussagen des Mädchens widersprüchlich und teilweise inhaltlich unlogisch erschienen. Im Verfahren wurde betont, dass das Mädchen die Situation verzerrt wahrgenommen und nicht bewußt gelogen habe.

Sie habe zunächst ihr Einverständnis zum Verkehr gegeben und sich hingelegt. Als sie jedoch dann in Tränen ausbrach, brach der Angeklagte sofort ab. Dies wurde ihm schließlich als Vergewaltigung vorgeworfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memeia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung, Freispruch
Quelle: www.an-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Künftige Kulturhauptstadt Plowdiw lässt Häuser von Roma abreißen
Kim Jong Uns Halbbruder wurde mit chemischem Kampfstoff "VX" getötet
Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Stuttgart: Grüne entschuldigen sich für übereilt beschlossene Altersversorgung
Dänemark: Rechtspopulisten fordern Südschleswig von Deutschland zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?