03.09.01 11:19 Uhr
 1.013
 

Polizei macht Persönlichkeits- und Bewegungsprofile von Handybesitzern

Die österreichische Polizei erstellt immer mehr aus den Datensätzen der Mobilfunkanbieter Persönlichkeits- und Bewegungsprofile, anstatt die betreffenden Handys abzuhören.

Dadurch ist die Polizei in der Lage festzustellen, wer mit wem wann von wo telefoniert hat. Von dieser Maßnahme sind nicht nur Vertragskunden betroffen.

Selbst Handybesitzer mit einer anonymen Aufladekarte können so nach einer bestimmten Zeit identifiziert werden, wenn sie immer die gleichen Festnetz- bzw. normale Mobilfunknummern anrufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swaggy
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Polizei, Handy, Bewegung, Persönlichkeit
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?