03.09.01 00:48 Uhr
 37
 

Hund wartet am Ufer drei Tage auf sein ertrunkenes Herrchen

Ein Hund hat drei Tage an einem See in Lürschau/Schleswig ausgeharrt und auf sein Herrchen gewartet. Der Besitzer des Hundes ging in den See und tauchte im Wasser ab, kam aber nicht mehr an die Oberfläche. Der 40-Jährige ist ertrunken.

Der Hund, ein Neufundländer-Mischling wartete geduldig auf seinen Besitzer, bewachte die Kleidung und das Badetuch. Fussgänger wurden stutzig, weil der Hund sich nicht von diesem Platz wegbewegte, er wollte nichts fressen und die Dunkelheit brach ein.

Drei Tage später sahen sie den Hund immer noch. Es wurde Hilfe geholt, der Hund wurde in ein Boot genommen, er half, den See abzusuchen, als er den Duft des Herrchens bemerkte, sprang er ins Wasser. Der Tote wurde gefunden, auf dem Boden vom See.


WebReporter: WildDigger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, Herrchen, Ufer
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cottbus: Bei rechter Demonstration wurden Journalisten attackiert
Todesursache geklärt: Musiker Tom Petty verstarb an Schmerzmittel-Überdosis
Kleve: Pfarrer schickt Minderjährigem Tausende "unangemessene" Nachrichten



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cottbus: Bei rechter Demonstration wurden Journalisten attackiert
FDP-Chef Christian Lindner: Autorität von Martin Schulz ist "stark angegriffen"
Todesursache geklärt: Musiker Tom Petty verstarb an Schmerzmittel-Überdosis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?