02.09.01 20:53 Uhr
 15
 

Falsche Beschuldigungen

Der Fall der 22jährigen Stuttgarterin, die wegen Vortäuschung einer Straftat überführt wurde, deckt neue Zahlen zu Falschbeschuldigungen auf.

In Stuttgart selbst stellten sich im vergangenen Jahr 124 Anzeigen als frei erfunden heraus, in den Jahren davor gab es ähnliche Zahlen. Die Motive für die Fehlanschuldigungen waren unter anderem Rache oder Überdeckung anderer Taten.

Vergewaltigungsfälle stellen sich laut Polizeiexperten zu etwa 2 bis 7 Prozent als falsch heraus.
Die Vortäuschung einer Straftat kann mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft werden, im Falle einer bereits erfolgten Inhaftierung mit bis zu zehn.


WebReporter: Memeia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Beschuldigung
Quelle: www.szbz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
USA: Mann lebt zusammen mit 55 toten Katzen in Wohnung
USA: Lebenslang für Deutschen, der 13-Jährige kaufen und foltern wollte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale
Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?