02.09.01 20:48 Uhr
 169
 

"Romeo und Julia auf Indisch" - am Ende gelyncht

Nicht weit von Neu-Delhi in einem eher modernen Dorf ereignete sich eine Tragödie, die die indischen Medien mit dem Titel 'Romeo und Julia auf Indisch' versahen. Ein 19-jähriger Brahmane hatte sich in ein zwei Jahre jüngeres Mädchen verliebt.

Leider gehörte sie zu den Jats, einer niederen Bauernkaste. Sie turtelten schon geraume Zeit miteinander, doch dann ließen sie sich dabei erwischen, wie sie auf einem Bett noch intimer wurden. Das Dorf rannte zusammen und das Unglück nahm seinen Lauf

Denn nach kurzem Streit beschloss man, die beiden für ihr 'Verbrechen' der nicht standesgemäßen Liebe zu lynchen. Zuerst wurde das Mädchen in einem Schuppen aufgeknüpft, dann holte man sich den Jungen. Um den Fall soll sich jetzt auch die UN kümmern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ende, Indisch
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?