02.09.01 14:19 Uhr
 254
 

Pharmahersteller wird zur Preissenkung von AIDS-Medikament gezwungen

Der brasilianische Gesundheitsminister Jose Serra erzwang eine Preissenkung des AIDS-Medikaments Nelfinavir von 40%.
Er erreichte diese enorme Senkung, in dem er dem schweizer Hersteller Roche mit Patentbruch drohte.

Das hätte bedeutet, dass Brasilien Generika* bis 2002 selber herstellen würde.
Erste Schritte wurden von Serra eingeleitet, als Roche eine Preissenkung von lediglich 14% ankündigte.

Serra hatte das brasilianische Gesetz auf seiner Seite. Dies schafft die Möglichkeit, bei Notfällen Patentbruch zu begehen. Brasilien hat in Südamerika die meisten AIDS-Kranken. Es vergibt Nelfinavir kostenlos und konnte die Sterberate um 50% senken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Preis, Medikament, Pharma, Preissenkung
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Schande: 19 Tage alter Leo von Deutschen zu Tode vergewaltigt#
Deutsche Nationalisten bieten Müttern Geld für Sex mit ihren kleinen Kindern an:
->Deutsche Täter: "Ich werde dir helfen" - dann tötete sie das weinende Mädchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?