02.09.01 14:19 Uhr
 254
 

Pharmahersteller wird zur Preissenkung von AIDS-Medikament gezwungen

Der brasilianische Gesundheitsminister Jose Serra erzwang eine Preissenkung des AIDS-Medikaments Nelfinavir von 40%.
Er erreichte diese enorme Senkung, in dem er dem schweizer Hersteller Roche mit Patentbruch drohte.

Das hätte bedeutet, dass Brasilien Generika* bis 2002 selber herstellen würde.
Erste Schritte wurden von Serra eingeleitet, als Roche eine Preissenkung von lediglich 14% ankündigte.

Serra hatte das brasilianische Gesetz auf seiner Seite. Dies schafft die Möglichkeit, bei Notfällen Patentbruch zu begehen. Brasilien hat in Südamerika die meisten AIDS-Kranken. Es vergibt Nelfinavir kostenlos und konnte die Sterberate um 50% senken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Preis, Medikament, Pharma, Preissenkung
Quelle: science.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lieferengpässe bei wichtigstem Narkosemittel: Ambulante OPs drohen auszufallen
Gefälschte Lebensmittel: Europol-Fahnder entlarven Schummelnüsse und Fuselwein
Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregg Popovich, Star-Trainer in der NBA. gibt 5.000 Dollar Trinkgeld
Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?