02.09.01 14:19 Uhr
 254
 

Pharmahersteller wird zur Preissenkung von AIDS-Medikament gezwungen

Der brasilianische Gesundheitsminister Jose Serra erzwang eine Preissenkung des AIDS-Medikaments Nelfinavir von 40%.
Er erreichte diese enorme Senkung, in dem er dem schweizer Hersteller Roche mit Patentbruch drohte.

Das hätte bedeutet, dass Brasilien Generika* bis 2002 selber herstellen würde.
Erste Schritte wurden von Serra eingeleitet, als Roche eine Preissenkung von lediglich 14% ankündigte.

Serra hatte das brasilianische Gesetz auf seiner Seite. Dies schafft die Möglichkeit, bei Notfällen Patentbruch zu begehen. Brasilien hat in Südamerika die meisten AIDS-Kranken. Es vergibt Nelfinavir kostenlos und konnte die Sterberate um 50% senken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Preis, Medikament, Pharma, Preissenkung
Quelle: science.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf
Donald Trump führt Autismus auf Impfungen zurück
Ungarische Lebensmittelbehörde beklagt schlechtere Produkte als in Österreich



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Personalnachschub für Bundeswehr wegen neuer Bedrohungen und wachsenden Aufgaben
Indien: Tot geglaubter 17-Jähriger wird bei Beisetzung wieder lebendig
Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?