02.09.01 09:31 Uhr
 37
 

Polizei-Gewerkschaft kritisiert Urteil für Neonazi - Veranstaltungen

Nachdem ein Gedenkmarsch von Neonazis im August diesen Jahres von dem bayerischen Verwaltungsgerichtshof genehmigt wurde, kommen jetzt die ersten Beschwerden und Vorwürfe der Gewerkschaft der Polizei gegen diesen Freibrief für Märsche der Neonazis.

Konrad Freiberg, Vorsitzender der Polizei Gewerkschaft, machte dem Gericht Vorwürfe, daß die Neonazis jetzt alle Möglichkeiten hätten, weitere Demonstrationen dieser Art anzumelden und Einsprüche gegen Verbote einzulegen.

Außerdem sagte Freiberg den Richtern, sie sollten sich einmal an die Stelle der Polizisten stellen, die solche Veranstaltungen schützen müßten, um sich von Gegnern dieser Demos beschimpfen zu lassen und andererseits Neonazis zu schützen.