01.09.01 17:09 Uhr
 32
 

Traumata nach Herzanfall

Das posttraumatische Stress-Syndrom wurde bisher nur mit Opfern schlimmer Ereignisse wie Krieg, Vergewaltigung usw. in Verbindung gebracht. Eine Studie kam jetzt jedoch zu neuen Ergebnissen.

An der Studie nahmen rund 100 Herzanfall-Patienten teil. Man fand heraus, dass ca jeder zehnte Patient unter dem Syndrom leidet. Somit ist bewiesen, dass auch lebensgefährliche Krankheiten ein Traumata auslösen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MarthaFocker
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Traum, Trauma
Quelle: www.almeda.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mann überfährt auf der Flucht zwei Polizisten - Beide Beamte tot
Lottoschein gefunden: Australier wird beim Autoputzen Millionär
Regensburg: Oberbürgermeister mit Kontaktverboten aus U-Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?