01.09.01 15:22 Uhr
 2.290
 

Pornowebseiten müssen wegen Heimtücke Gebühren zurückzahlen

Einige tausend Dollar müssen zwei Pornoseitenbetreiber aus Kanada erstatten, weil diese laut FTC die User 'heimtückisch ausgetrickst' haben.
Die Betreiber haben den Kunden Dialer untergeschoben, die eine Nummer mit horrenden Gebühren einwählte.

Die Nummern gingen über Afrika oder auch Südamerika und kosteten bis zu sieben Dollar für jede Minute im Internet. Dieser Vorgang des Einwählens wurde vollkommen unbemerkt vom User ausgeführt.

Vor einem Prozess konnte ein Vergleich ausgehandelt werden, die Handelsaufsicht FTC von Amerika und die Betreiber haben sich geeinigt, die Gebühren zu erstatten. Die Geschädigten merkten erst in der Abrechnung des Folgemonats von dem Betrug.


WebReporter: WildDigger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Porno, Gebühr
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?