01.09.01 15:22 Uhr
 2.290
 

Pornowebseiten müssen wegen Heimtücke Gebühren zurückzahlen

Einige tausend Dollar müssen zwei Pornoseitenbetreiber aus Kanada erstatten, weil diese laut FTC die User 'heimtückisch ausgetrickst' haben.
Die Betreiber haben den Kunden Dialer untergeschoben, die eine Nummer mit horrenden Gebühren einwählte.

Die Nummern gingen über Afrika oder auch Südamerika und kosteten bis zu sieben Dollar für jede Minute im Internet. Dieser Vorgang des Einwählens wurde vollkommen unbemerkt vom User ausgeführt.

Vor einem Prozess konnte ein Vergleich ausgehandelt werden, die Handelsaufsicht FTC von Amerika und die Betreiber haben sich geeinigt, die Gebühren zu erstatten. Die Geschädigten merkten erst in der Abrechnung des Folgemonats von dem Betrug.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WildDigger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Porno, Gebühr
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 15.000-Volt-Leitung landet auf ICE - Fahrgäste saßen stundenlang fest
Neuseeland: Kim Schmitz darf an die USA ausgeliefert werden
Regensburg: Krematorium entsorgte heimlich Leichen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Agenda 2010-Korrektur: Martin Schulz möchte Arbeitslosengeld I-Bezug verlängern
Berlin: Erste Kinderwunschmesse mit Fruchtbarkeitskliniken aus dem Ausland
Fußball: Carlo Ancelotti zeigt nach angeblicher Spuckattacke Mittelfinger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?