01.09.01 13:16 Uhr
 95
 

CDU-Spenden Affäre: Schreiber will sein Geld zurück

Karlheinz Schreiber, einer der Spender in der CDU-Spendenaffäre, fordert von der CDU seine 100.000 DM Spende zurück. Er wolle mit seinen Anwälten dieses Anliegen durchsetzen.

Wie bereits berichtet, ist der Grund für diese Forderung die jüngst an die Oberfläche geratene Tatsache, dass CDU-Schatzmeister die Spendengelder erst für private Zwecke gebraucht hat und dann das Geld an die CDU als Spende weitergab.

Schreiber ist der Meinung, dass das Geld zweckentfremdet wurde und will es nun wieder zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SlRlUS
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geld, CDU, Affäre, Spende, Schrei
Quelle: www.reuters.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?