31.08.01 23:28 Uhr
 49
 

Reich-Ranicki gegen Harald Schmidt

In einem Zeitungsbeitrag, der Morgen in der Tageszeitung 'Die Welt' erscheint, macht Marcel Reich-Ranicki Harald Schmidt zahlreiche Vorwürfe.

Schmidt hatte kürzlich in einem Interview gesagt, dass er es gut gefunden hätte, wenn mit dem plötzlichen Ableben eines Mitgliedes das literarische Quartett beendet würde.

Reich-Ranicki verstand diese Aussage als Todeswunsch gegen ihn selbst. Daher sagt er über ihn: 'Als ich diese Worte Schmidts las, sah ich ihn in einer Uniform, in einer schwarzen.'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Larf
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Reich, Harald Schmidt
Quelle: 213.144.16.200

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Harald Schmidt sagt überraschend "Tatort"-Teilnahme ab
Harald Schmidt wünscht sich weiterhin Angela Merkel als Bundeskanzlerin
Bettina Böttinger attackiert Harald Schmidt, der schwulenfeindlich sei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Harald Schmidt sagt überraschend "Tatort"-Teilnahme ab
Harald Schmidt wünscht sich weiterhin Angela Merkel als Bundeskanzlerin
Bettina Böttinger attackiert Harald Schmidt, der schwulenfeindlich sei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?