31.08.01 20:07 Uhr
 14
 

Microsoft-Ankläger gegen Supreme Court Verhandlung

Das US-Justizministerium, das zu den Anklägern im Microsoft Kartellprozess gehört, hat den Supreme Court (obersten Gerichtshof) der USA gebeten, das Verfahren nicht an sich zu reißen. Microsoft hatte den Supreme Court gebeten, sich das Verfahren anzueignen und brachte einige in den Augen des Softwareriesen kritische Punkte beim bisherigen Verhandlungsverlauf vor. Die Bitte, dass bis zu einer Entscheidung durch das oberste Gericht der Prozess ausgesetzt werden sollte, wurde vom Berufungsgericht abgewiesen.

In einem 26-seitigen Antrag erbitten die Kläger um die zügige Fortführung des Prozesses im dafür vom Berufungsgericht zuständig befundenen Bezirksgericht. Dort ist vor kurzem die Richterin für den aktuellen Fall ausgelost worden und wird den Prozess am 14. September fortführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Verhandlung, Ankläger
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?