31.08.01 20:07 Uhr
 14
 

Microsoft-Ankläger gegen Supreme Court Verhandlung

Das US-Justizministerium, das zu den Anklägern im Microsoft Kartellprozess gehört, hat den Supreme Court (obersten Gerichtshof) der USA gebeten, das Verfahren nicht an sich zu reißen. Microsoft hatte den Supreme Court gebeten, sich das Verfahren anzueignen und brachte einige in den Augen des Softwareriesen kritische Punkte beim bisherigen Verhandlungsverlauf vor. Die Bitte, dass bis zu einer Entscheidung durch das oberste Gericht der Prozess ausgesetzt werden sollte, wurde vom Berufungsgericht abgewiesen.

In einem 26-seitigen Antrag erbitten die Kläger um die zügige Fortführung des Prozesses im dafür vom Berufungsgericht zuständig befundenen Bezirksgericht. Dort ist vor kurzem die Richterin für den aktuellen Fall ausgelost worden und wird den Prozess am 14. September fortführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Verhandlung, Ankläger
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus
airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?