31.08.01 15:31 Uhr
 54
 

Joggen will gelernt sein - so raten es die Wissenschaftler

Die zwei Sportwissenschafter Michael Mayrhofer und Kurt Höfinger meinen, dass zum joggen mehr gehört, als nur einen Fuß vor dem anderen zu setzen.

Es sei nicht gesund, wenn man es anstrebt, so viel Kilometer zu laufen, wie es nur geht und sich dabei völlig auszupowern. Vielmehr sollte man Phasen der Entspannung in seinem Laufprogramm einbauen.

Auch abwechslungsreiche Anstrengungen seien viel besser, meinen die Wissenschaftler. Man sollte das Joggen auch nicht als Pflichtübung sehen und denken man müsse es machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meggert2000
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Wissenschaftler
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival
NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?