31.08.01 14:20 Uhr
 126
 

Gehirnteileentfernung gegen Epilepsie

Leider ist die umgangssprachlich Fallsucht genannte Krankheit mit Medikamenten nicht richtig zu behandeln. Nur die immer wieder auftretenden Anfälle können bei vier von fünf Menschen bekämpft werden.

Die Methode betroffene Teile des Gehirns zu entfernen, um die Krankheit zu besiegen, bekommt immer mehr Anhänger. Zwei Dritteln der Patienten kann so durch die sogenannte Lobotomie geholfen werden.

Die Anfälle gehen deutlich zurück oder verschwinden sogar ganz. Wenn eine Person nach drei Jahren medikamentös nicht eingestellt werden kann, dann sollte über eine OP nachgedacht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Frieden
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gehirn, Epilepsie
Quelle: www.gesundheitspilot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt
Salmonellen-Fund in Frischkäse - Rückruf von Bioland-Produkten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?