31.08.01 10:44 Uhr
 45
 

Jeder vierte muss mal zum Seelendoktor

Nach Prof. Dr. Matthias C. Angermeyer von der Universität Leipzig (Klinik für Psychiatrie) ist jeder vierte heutzutage einmal auf psychiatrische Hilfe angewiesen.

Viele würden ihre Erkrankungen, wie Depressionen, Zwangsstörungen oder Schizophrenie lieber verheimlichen, anstatt sich Hilfe zu suchen, weil diese Krankheiten immer noch ein Tabu sind. Dabei sind wir meist nur schlecht informiert.

Doch wenn man sich rechtzeitig Hilfe sucht, bekommt man derartige Erkrankungen heute gut mit Therapien und Medikamenten in den Griff - oft ambulant. Auch die Kliniken sind längst nicht mehr die sogenannten verschlossenen 'Klapsmühlen'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sempronia
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Seele
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabuthema: Afterjucken, Afternässen und Afterschmerzen
Ab 60 impfen lassen: Schwere Grippewelle belastet Deutschland
Letztes EU-Raucherparadies: Auch Tschechien verbietet Zigaretten in Gastronomie



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Trump nimmt Arbeit mit Dekret gegen Obamas Gesundheitsreform auf
Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Türkei: Parlament billigt Präsidialsystem - Mehr Macht für Erdogan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?