31.08.01 09:46 Uhr
 124
 

Festnetzkunden müssen erstmals tiefer in die Tasche greifen.

Wie das statistische Bundesamt Wiesbaden mitteilt, sind die Telefonpreise erstmals seit der Liberalisierung des Telefonmarktes wieder gestiegen.

In Zahlen ausgedrückt sind die Preise um 0,1 Prozent des Vorjahres gestiegen. Um 1,3 Prozent verteuerten sich die Inlandsgespräche, wobei die Auslandsgespräche billiger wurden.

Doch einige Telekommunikationsdienstleistungen haben sich verbilligt. Wie die Mobilfunkbranche, in der die Kosten um 8,7 Prozent sanken. In der Internet-Nutzung verzeichnet man ein Minus von 20 Prozent.


WebReporter: sachse
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Tasche, Festnetz
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?