31.08.01 09:35 Uhr
 388
 

Paul Jernings, ein echter gläserner Mensch

Paul Jernings wurde wegen Mordes zum Tod verurteilt. An dem Tag der Urteilsvollstreckung entschied er sich zur Organspende. Sicher hätte er sich nicht träumen lassen, was dadurch aus ihm wurde. Millimeterweise wurde sein Körper zerlegt und gescannt.

Die Daten in Form von 18.000 Bildern werden seit dem in über 850 Forschungsprojekten benutzt. Dass dies der Forschung ein Nutzen brachte, ist unbezweifelt.
Doch was ist mit seiner Familie?

Die Problematik dieser Geschichte thematisiert nun ein Film von Kaspar Kasics. Er stellt das Dilemma der Forschung und der Famlienmitglieder dar. Diese erfuhren erst aus dem Fernsehen, was aus Jernings wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Mensch
Quelle: www.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Einreiseverbot für Sängerin: Wird Russland via Satellit an ESC teilnehmen?
"Der Bachelor": Finalistin wird abserviert
Sting auf der ProWein Messe in Düsseldorf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?