30.08.01 21:29 Uhr
 14
 

Ex-Soldaten an Krebs erkrankt - jetzt wollen sie klagen

Der Berliner Anwalt Reiner Geulen, hat dem Verteidigungsminister bis 28. September eine Frist gesetzt, um sich zu Renten und Schmerzensgeld für die 540 Betroffenen zu äußern. Es geht um 540 ehemalige Soldaten die durch Radaranlagen an Krebs leiden.

Der Anwalt wirft Scharping vor, die Sache zu verzögern, bis einige Soldaten versterben. Er droht nach Fristablauf umgehend Klage einzureichen. Die Strahlenbelastung war pro Stunde höher, als die Werte die pro Jahr zulässig sind.

Von den Betroffenen sind schon 141 verstorben. Scharping hatte zugesagt, die Sache schnell zu regeln. Es geht um Schmerzensgeld von ca. 600000DM bis zu 1 Million pro Person.