30.08.01 21:29 Uhr
 14
 

Ex-Soldaten an Krebs erkrankt - jetzt wollen sie klagen

Der Berliner Anwalt Reiner Geulen, hat dem Verteidigungsminister bis 28. September eine Frist gesetzt, um sich zu Renten und Schmerzensgeld für die 540 Betroffenen zu äußern. Es geht um 540 ehemalige Soldaten die durch Radaranlagen an Krebs leiden.

Der Anwalt wirft Scharping vor, die Sache zu verzögern, bis einige Soldaten versterben. Er droht nach Fristablauf umgehend Klage einzureichen. Die Strahlenbelastung war pro Stunde höher, als die Werte die pro Jahr zulässig sind.

Von den Betroffenen sind schon 141 verstorben. Scharping hatte zugesagt, die Sache schnell zu regeln. Es geht um Schmerzensgeld von ca. 600000DM bis zu 1 Million pro Person.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ex, Soldat, Krebs
Quelle: www.expres.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Guantanamo-Verhältnisse in Bayern: CSU will Gefährder beliebig lange inhaftieren
CSU verschärft Ton gegenüber Martin Schulz: "Gefährlicher Quacksalber"
Europaparlament: Rassistische Aussagen dürfen von Archiv gelöscht werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: DJ Fabo nahm in Schweiz Sterbehilfe in Anspruch
Guantanamo-Verhältnisse in Bayern: CSU will Gefährder beliebig lange inhaftieren
El Salvador: Unbekannte prügeln Flusspferd in Zoo zu Tode


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?