30.08.01 20:23 Uhr
 1.900
 

Frau sparte "1.900 Mark" bei TÜV-Untersuchung

Eine Frau aus Köln staunte nicht schlecht, als sie den Kostenvoranschlag von Pit-Stop, einem bekannten Auto-Reperatur-Unternehmen, sah. Sie sollte 2.000 Mark bezahlen um diverse Mängel an ihrem Fahrzeug zu beseitigen um durch den TÜV zu kommen.

Da ihr das ganze doch 'spanisch' vorkam, ging sie direkt zum TÜV selbst, der die Untersuchungen auch durchführt. Ergebnis der Aktion war eine Ersparnis von 1.900 Mark, den der TÜV konnte keine Mängel feststellen.

Mit den Vorwürfen des Betruges konfrontiert, sagte der Bezirks-Chef des Pit-Stop Unternehmens, dass die Beschäftigten von Pit-Stop dazu angewiesen seien, auch Mängel zu beseitigen, die nicht unbedingt auf den ersten Blick mit dem TÜV zu tun haben.


WebReporter: FSN2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Untersuchung, TÜV
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?