30.08.01 11:04 Uhr
 736
 

Neue Methode, erdähnliche Planeten ausfindig zu machen

Vom Weltall aus gesehen, ist die Erde nur ein kleiner blauer Punkt, und dennoch haben Forscher eine Methode gefunden, um herauszufinden, ob ein Planet kahl und öde ist oder ob es auf ihm Vegetation und Wasser und somit vielleicht sogar Leben gibt.

Das Sonnenlicht, das auf die Erde fällt, wird beispielsweise vom Meer, von Wäldern oder auch von Wolken jeweils mit einer unterschiedlichen Intensität zurückgeworfen.
Durch diese Reflektion ändert sich die Leuchtkraft der Erde um bis zu 150%.

Ein fernen Beobachter im Weltall könnte diese enorme Schwankung in der Helligkeit der Erde wahrnehmen.
Die unterschiedliche Lichtintensität lässt also Rückschlüsse auf die Erdähnlichkeit von Planeten zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kalef
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Planet, Methode
Quelle: www.morgenwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese Vornamen finden Männer bei Frauen attraktivsten
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?