30.08.01 08:29 Uhr
 77
 

Quecksilberanstieg in der Atmosphäre durch Brände

Jedes Jahr wird die Quecksilberkonzentration durch 730 Tonnen angereichert, welche durch Brände in der Natur freigesetzt wird.

Das von den Pflanzen aus der Luft aufgenommene Quecksilber wird beim Verbrennen wieder freigesetzt. Laborversuche der NCAR haben gezeigt, dass 94 bis 99 Prozent des enthaltenen Quecksilbers wieder an die Luft abgegeben werden.

Ferner geht man davon aus, dass durch die Hitze eines Brandes auch der Boden sein Quecksilber an die Atmosphäre abgibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flotüte
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Atmosphäre, Quecksilber
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cannes 2017: Sofia Coppola wird als beste Regisseurin ausgezeichnet
Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?