29.08.01 23:27 Uhr
 43
 

Experten untersuchen Bienen, die am Tod eines Imkers beteiligt waren

Am letzten Sonntag starb ein Imker aus Lincoln, Connecticut, als er mindestens 100 mal von Bienen gestochen wurde. Die amerikanische Landwirtschaftsbehörde möchte nun einige der beteiligten Bienen aus drei Bienenstöcken untersuchen.

Bisher wurden in Connecticut noch keine der afrikanisierten Honigbienen, auch 'Killerbienen' genannt, gefunden. Allerdings schließt eine Expertin nicht aus, dass sich diese Bienen auch in Connecticut niederlassen könnten.

Als der Imker seine Bienenstöcke kontrollieren wollte, begannen die Bienen auszuschwärmen. Er versuchte sich in seinen Lieferwagen zu retten. Aber die Bienen gelangten unter seinen Schutzanzug und begannen ihn zu stechen.


WebReporter: zornworm
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Experte, Biene, Imker
Quelle: www.boston.com


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?