29.08.01 22:37 Uhr
 5
 

Genf: Ökokatastrophe mitten in Naturparadies und Wohlstand

Die Stadt Genf gilt als eine der mondänsten Städte der Welt, der Reichtum ihrer Einwohner wird gekrönt durch den Reichtum der Natur. Den verkörpert der Fluss Allodon wie kein anderes Symbol der Stadt. Eine Kläranlage hat dem ein Ende gesetzt.

Rund 1000 Fische mussten in dem idyllischen Fluss nach einer Vergiftung entsorgt werden. Eine nicht genauer beschriebene giftige Substanz war aus dem benachbarten Frankreich eingeflossen.

Eine Sprecherin beurteilte den Vorfall als schlimmste bisher bekannte Katastrophe für den Fluss. Ein Badeverbot soll zum einen die Menschen, zum anderen die überlebenden Fische in dem Biotop schützen.


WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Natur, Genf, Wohlstand
Quelle: www.azonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Teenie sticht Mann nieder - "Ist mir doch egal, ich bin erst 14"
Beamter erhält Entschädigung: Unschuldig wegen sexuellem Missbrauchs in Haft
USA: Ehemaliger nordkoreanischer Häftling auf mysteriöse Weise gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"
Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
WDR streicht Doku über Thomas Middelhoff: Manager durfte in Drehbuch mitsprechen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?