29.08.01 22:37 Uhr
 5
 

Genf: Ökokatastrophe mitten in Naturparadies und Wohlstand

Die Stadt Genf gilt als eine der mondänsten Städte der Welt, der Reichtum ihrer Einwohner wird gekrönt durch den Reichtum der Natur. Den verkörpert der Fluss Allodon wie kein anderes Symbol der Stadt. Eine Kläranlage hat dem ein Ende gesetzt.

Rund 1000 Fische mussten in dem idyllischen Fluss nach einer Vergiftung entsorgt werden. Eine nicht genauer beschriebene giftige Substanz war aus dem benachbarten Frankreich eingeflossen.

Eine Sprecherin beurteilte den Vorfall als schlimmste bisher bekannte Katastrophe für den Fluss. Ein Badeverbot soll zum einen die Menschen, zum anderen die überlebenden Fische in dem Biotop schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Natur, Genf, Wohlstand
Quelle: www.azonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Villingen-Schwenningen: Neonazis sind schockiert
Ankara bittet Bern um Hilfe
Gelsenkirchen: Luchs aus der Zoom-Erlebniswelt ausgebüxt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Villingen-Schwenningen: Neonazis sind schockiert
Die AfD offenbart ihre rechtsradikalen Sichtweisen
Berlin: Ostdeutscher bekam eine Erektion, wenn er kleine blonde Jungs aufschlitzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?