29.08.01 21:19 Uhr
 47
 

Weiterhin rote Zahlen bei T-Online

T-Online hat im zweiten Quartal diesen Jahres einen Verlust von 56,9 Millionen Euro erzielt. Im Vergleich zum ersten Quartal wurde der Verlust um 14 Prozent abgebaut.

Bei T-Online wird dies auf die Abschaffung der ISDN- und Analogflatrate zurückführt. Insgesamt hat T-Online mit den europäischen Töchtern eine Steigerung von 38 Prozent innerhalb eines Jahres erreicht.

Davon kommen 7,6 Millionen aus Deutschland, was bedeutet, dass AOL in den restlichen europäischen Ländern mit 2,9 Millionen Kunden immer noch vor T-Online liegt, wo man nur auf 1,6 Millionen kommt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kalbo
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Online, Weite
Quelle: www.onlinekosten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gewinn der Bundesbank drastisch eingebrochen
Bundesregierung will korrupte Firmen auf schwarze Liste setzen
Tegernsee: 600-Quadratmeter-Villa von Michail Gorbatschow steht zum Verkauf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geheime Strukturen der Macht - Teilnehmerliste Münchener Sicherheitskonferenz
CDU-Politiker Reul nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
CDU-Politiker Reul bezeichnet nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?