29.08.01 17:27 Uhr
 1.145
 

Huren wurden nach dem Fassungsvermögen ihrer Scheide bezahlt

Diese Art der Bezahlung eines Liebesmädchens war in England durchaus üblich.
Sie bekam vom Freier so viel Geld wie möglich in ihre Scheide gesteckt und mußte dann im Zimmer auf und ab gehen.

Das Geld das nach dieser Prozedur in ihrem Inneren blieb gehörte ihr.
Zwei kuriose Fälle sind hier bekannt geworden :
Eine Nutte schaffte es, 70 englische Schillingsstücke in sich zu behalten, eine andere 48 Stücke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Fassung
Quelle: www.rtl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechtsextremismus: Slowakischer Rentner zeigt, wie jeder etwas dagegen tun kann
Im Himalaya verunglückt: Schweizer Extrem-Bergsteiger Steck ist tot
Drensteinfurt: Rentner (69) bringt Flüchtlingen das Boxen bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?