29.08.01 09:48 Uhr
 98
 

Apotheker irrt sich: Patient tot

In der SN Metropole Regensburg ist ein Methadon-Patient verstorben, nachdem er irrtümlich die falsche Ration des Drogenersatzes erhielt. Der Fehler lag wahrscheinlich bei der Apotheke. Anstelle der Tagesdosis wurde die Wochenration abgegeben.

Zur Zeit wird geprüft inwieweit gegen den Mitarbeiter der Apotheke Ermittlungen eingeleitet werden. Dieser hatte seinen Fehler selbst der Polizei angezeigt. Daraufhin begann eine Suche nach dem Mann, der anschließend nur leblos aufgefunden wurde.

Die Obduktion ergab als Todesursache eine Überdosis von Medikamenten. Inwiefern noch andere Medikamente eine Rolle spielten, konnte bislang nicht ermittelt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fishi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Patient, Apotheke, Apotheker
Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkräfte" schlagen afrikanisches Kleinkind mit Schlagringen krankenhausreif
Bewährungsstrafe für Politiker: Spendengelder für Domina-Geschenke abgezweigt
Christen fliehen aus dem Nordsinai



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?